Kubas früherer Präsident Fidel Castro im Alter von 90 Jahren in Havanna verstorben

Der Comandante en Jefe der Kubanischen Revolution, Fidel Castro, ist am Freitag (Ortszeit) im Alter von 90 Jahren in Havanna verstorben. Über die traurige Nachricht informierte Kubas Präsident Raúl Castro in einer über alle Fernsehsender des Landes ausgestrahlten Ansprache.Wörtlich sagte Raúl Castro:

»Liebes Volk von Kuba,

mit tiefem Schmerz spreche ich zu Ihnen, um unser Volk und die Völker der Welt darüber zu informieren, dass heute, am 25. November um 22.29 Uhr, der Comandante en Jefe der Kubanischen Revolution, Fidel Castro, verstorben ist. In Erfüllung des ausdrücklichen Willens des Genossen Fidel werden seine Reste eingeäschert. In den Morgenstunden des morgigen Samstag, 26. November, wird die für die Bestattung gebildete Organisationskommission unserem Volk detaillierte Informationen über die Organisation der posthumen Ehrung des Gründers der Kubanischen Revolution übermitteln. ¡Hasta la victoria siempre!«

Der Staatsrat der Republik Kuba ordnete neuntägige Staatstrauer an. In dieser Zeit wird auf alle öffentlichen Festivitäten verzichtet, die Fahne Kubas wird auf Halbmast gesetzt, Radio und Fernsehen übertragen nur noch Informationsprogramme.

In der Onlineausgabe der Tageszeitung Granma veröffentlichte das Organisationskomitee die Details der geplanten Trauerfeierlichkeiten. Demnach hat die Bevölkerung am Montag und Dienstag die Gelegenheit, im José-Martí-Memorial an der Plaza de la Revolución in Havanna Abschied von Fidel zu nehmen. Auch in allen anderen Ortschaften des Landes sollen die Kubaner an dazu eingerichteten Plätzen ihre Treue zur Revolution bekunden können. Für Dienstag um 19 Uhr Ortszeit ist eine Großkundgebung auf der Plaza de la Revolución geplant.

Ab dem folgenden Tag wird die Asche des Verstorbenen auf der Route der »Karawane der Freiheit« – dem Weg, auf dem die Kolonne Fidels im Januar 1959 nach Havanna marschierte – nach Santiago de Cuba überführt, wo der Trauerzug am 3. Dezember eintreffen soll. An diesem Samstag um 19 Uhr Ortszeit findet dort auf der Plaza Antonio Maceo eine weitere Massenkundgebung statt. Die Beisetzungszeremonie findet am 4. Dezember um 7 Uhr Ortszeit auf dem Santa-Ifigenia-Friedhof von Santiago de Cuba statt.

Zudem wurde mitgeteilt, dass die eigentlich in dieser Woche geplante Militärparade zum 60. Jahrestag der Landung der »Granma« auf den 2. Januar 2017 verschoben wurde. (PL/Sputnik/jW)

junge Welt http://www.jungewelt.de/2016/11-26/071.php