Stopp der kriminellen Repression in Kolumbien!!!

Von der Schweiz aus bekunden wir unsere Solidarität mit dem kolumbianischen Volk und fordern ein Ende der rücksichtslosen Unterdrückung durch die Regierung von Ivan Duque.

Alba-Suiza lehnt die seit dem 28. April in der Schwesterrepublik Kolumbien entfesselten Gewalttaten ab und verurteilt sie, in denen es Opfer von physischer Gewalt, willkürlichen Verhaftungen, Klagen über Verschwindenlassen, sexuellem Missbrauch und etwa 31 Tote und mehr als tausend Verletzte gibt; in ihrer gerechten Forderung nach sozialen Forderungen und gegen die neoliberale Politik.

Die Proteste zwangen die Regierung, den Gesetzentwurf zur Steuerreform zurückzuziehen. Dies ist ein Sieg, der die Stärke der Volkskämpfe zeigt, wenn sie sich zusammenschließen, um Missbrauch und Ungerechtigkeit zu bekämpfen.

Wir rufen Menschenrechtsorganisationen und -institutionen auf, dafür zu sorgen, dass die Charta der Vereinten Nationen, das Völkerrecht, das Selbstbestimmungsrecht der Völker, die soziale Gerechtigkeit und der Frieden respektiert werden.

Wir rufen die Solidaritätsbewegungen der Welt auf, sich für den Frieden einzusetzen und ein Ende der rücksichtslosen Repression der Regierung von Ivan Duque gegen das kolumbianische Volk zu fordern.

Nein zu Gewalt und Unterdrückung!

Heute verteidigen wir mehr denn je den Frieden und die Achtung der Souveränität des Volkes!